The Young ProfessionalDas Online-Magazin für junge Talente von Henryk Lüderitz


Aller Anfang ist schwer

Absolventen

Hoch hinaus ohne tief zu fallen!

Berufserfahrene

Zielgerichtet und erfolgreich führen

Junge Führungskraefte

Aktuelle Artikel

Struktur und fester Plan adè

Die Karriere im Start-up

Wir haben alles, was wir brauchen. Oft haben wir sogar mehr, als wir brauchen. Aber sie wissen: Wir haben noch lange nicht genug. Sie haben das, was heute Goldwert ist: Die Intuition für die eine kleine Lücke im Markt. Die Lücke, von der niemand bisher wusste, dass es sie gibt, bis sie von ihnen gestopft wurde: von den Start-ups. Sie sind die Newcomer der Unternehmen und ihr Ruf eilt ihnen weit voraus. Wer hier arbeitet, fungiert nur im Team, schafft innovative Ideen und ist sich selbst sein eigener Herr.

Lesen

Absolventenwegweiser gesucht, Umwege erlaubt

Zielstrebig orientierungslos?

Der Weg ist das Ziel? Für Young Professionals oftmals nicht. Das Ziel ist das Ziel. Sie sind Leute mit Tempo. Junge Enthusiasten, die mit Gas auf ihren Traum zusteuern und keine Bremse kennen. Wer den Spurt nach ganz oben ohne große Stolperfallen hinlegt, kann sich glücklich schätzen oder sich einfach mal selbst auf die Schulter klopfen. Aber sind es wirklich nur die schulischen Überflieger und die, die ihr Ziel schon seit Anfang an klar vor Augen haben, die es später auf den Führungsthron schaffen? Sind kleine Unsicherheiten und Abzweigungen im Leben eines Young Professional denn gar nicht erlaubt? Wir sagen: auf jeden Fall!

Lesen

Im Interview: Autor Ralph Stieber

„How to survive Scheissjobs“

Weil wir immer mehr wollen, haben wir es immer schwerer. Generation Y gibt sich nur mit dem Maximum an Selbsterfüllung zufrieden und das führt manchmal genau dazu, dass sie beruflich im Dunkeln tappt. In seinem neuen Buch schreibt Ralph Stieber über die "Scheissjobs" dieser Welt, wie man sie überlebt und wie man letztendlich doch noch ans eigentliche Ziel kommen kann. Ein Buch über den unzähmbaren Willen, seinen persönlichen Traumjob zu finden und darüber, Umwege als solche zu nehmen und nicht in einer ziellosen Sackgasse zu enden. Bei uns im Interview will er andere motivieren, die vielleicht in einer genauso ziellosen Phase stecken.

Lesen

Work- /Life-Status

Der etwas andere Jahresrückblick

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Jahreswechsel. Die Vorboten sind schon deutlich zu erkennen: gestresste Menschenmassen in den Kaufhäusern und volle Weihnachtsmärkte mit frustsaufenden Mitmenschen. Der clevere Young Professional verhält sich in diesem Umfeld gezielt antizyklisch und beschäftigt sich stattdessen lieber mit seiner ganz persönlichen Jahresbilanz. Lasst euch zu einem Jahresabschluss ermutigen, der eurer Karriere und eurer privaten Zufriedenheit viel mehr bringt, als das tragische Gemecker über Dinge, die sich angeblich nicht ändern lassen.

Lesen

Interview mit Tobias Groten, Kopf von Tobit.Software

Querdenken und Grenzen sprengen

Das erste was ich von ihm höre, ist, dass er eigentlich die völlig falsche Anlaufstelle für mich sei. Tobias Groten ist Gründer und Inhaber des Softwareunternehmens Tobit.Software, das einerseits bekannt für ständig neue innovative Technik ist und sich andererseits immer wieder durch verschiedenste Marketingaktionen neu präsentiert. Der Kopf eines solchen Unternehmens muss sie haben: die Antworten auf meine Fragen, die Message an junge Führungskräfte, die es auch zu etwas bringen wollen.

Lesen

Anders sein und durchstarten

Quereinstieg als Karriereturbo

Sagen dir die Namen Martin Richenhagen, Michael Diekmann oder Frank Appel irgendetwas? Nein? Aber bestimmt doch diese hier: Angela Merkel, Gerhard Schröder und Donald Trump. Was diese drei Menschen verbindet, ist auf den ersten Blick erkennbar: Alle drei haben in der Politik Karriere gemacht (oder stehen kurz davor). Was sie aber außerdem verbindet, ist die Tatsache, dass alle von ihrer durch das Studium vorgegebenen Laufbahn oder bisherigen Berufswahl abgewichen sind.

Lesen

Die Tage von Mr. Obama als US-Präsident sind gezählt!

Kommentar: Ist die Welt aus den Fugen geraten?

Donald Trump wird der 45. US-Präsident! Bäm! Ein Immobilienmogul, eiskalter Geschäftsmann und Egomane ist auf der Karriereleiter noch weiter aufgestiegen und wird mächtigster Mann der Welt. Wie er dort hingekommen ist? Hauptsächlich durch polarisierende Medienarbeit und teilweise sehr extreme Ideen, wie z.B. der Idee, die USA mit einem Zaun vor illegalen Einwanderern zu schützen.

Lesen

Kleine Risiken im Chefalltag: "Challenge accepted!" oder doch lieber "auf Nummer sicher"?

Leichtsinnig oder genial?

Es sind diese Momente im Leben einer Führungskraft, in denen es heißt "No Risk, No Gain". Young Professionals sind Grenzgänger, vielmehr noch: Sie müssen Grenzen sprengen. Andernfalls könnten sie ihren Titel wohl kaum mit Recht tragen. Grenzen überwinden, wenn andere in den "Bequemlichkeit-Modus" schalten. "Bis hier hin und nicht weiter", heißt es dann, nur das Nötigste, statt dem Möglichen.

Lesen

Wie Unternehmen ihre Young Professionals auf dem Weg nach oben begleiten

‚Learning by doing‘ oder doch lieber Hilfe vom Profi?

Wie verlockend das doch alles klingt: „Bei guten Leistungen schnelle Aufstiegsmöglichkeiten“ , „flache Hierarchien“, „vom Quereinsteiger zur Führungsposition“. Als Besucher des Karrieretages Bonn bekomme ich schnell das Gefühl, der Weg in die Chefetage ist gar nicht so ein weiter. Die Unternehmen schmücken ihre Aufsteller mit Versprechen wie diesen und treffen den Nerv: Ich möchte nur Teil eines Unternehmens sein, wenn dieses auch meine Qualitäten erkennt. Ich möchte ein Geben und Nehmen. Ich liefere gute Arbeit ab, dafür soll mein Gehalt und die Anerkennung mir gegenüber stimmen. Aber ist das von den Unternehmen auch alles gut durchdacht? Sind die Aufstiegsmöglichkeiten tatsächlich so gut und was ist eigentlich, wenn es soweit ist, ich einen Schritt nach oben mache: Zeigen die Unternehmen mir dann auch, wie es geht oder stehe ich alleine mit meiner neuen Rolle da? Wir haben ein Echo eingefangen:

Lesen

Kontrolliert scheitern ... oder durchstarten!

Feuerfeste Retoure!

Samsung Galaxy Note 7 Besitzer sind in den letzten Wochen auf eine harte Loyalitätsprobe gestellt worden. Das erworbene High-Tech Gerät geht in Flammen auf.
Was viele Nutzer der Geräte ärgert, ist jedoch ein gutes Vorbild dafür, bis wie man als Konzern oder auch als Führungskraft mit Risiken umgehen sollte.
Die Erkenntnis, dass der Mutige Fehler macht, der Faule keine macht und nur der Dumme seine Fehler wiederholt, ist weit verbreitet. Doch wie mutig darf und sollte man als Young Professional auf seinem Karriereweg sein? Und wie genau geht das mit dem Mut und dem kalkulieren von Risiken? Hier meine Antwort in Form einer Kurzanleitung zum kontrollierten Scheitern ... oder Durchstarten!

Lesen

Entspann dich, Deutschland!

Jeder Dritte muss erreichbar sein! Wirklich??

Wir starten gerade in das stressigste Quartal des Jahres: Dir Uhrzeit wird umgestellt (Jetlag des kleinen Mannes), die frühe Dunkelheit drückt auf das Gemüt und Weihnachtseinkäufe am 23. Dezember runden das Quartal dann ab.
Was wäre also passender, als den Stresslevel mal näher unter die Lupe zu nehmen? Die Techniker Krankenkasse macht das im Rahmen der eigenen "Stressstudie" jedes Jahr und kommt auch in diesem Jahr zum wenig überraschenden Ergebnis: mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland ist gestresst!! Doch warum und was lässt sich dagegen unternehmen?

Lesen

Tuifly liegt am Boden. Kommunikationsexpertin Dr. Marita Pabst-Weinschenk verrät, wie man oben bleibt.

Kommunikative Bruchlandung

Tuifly hat’s ordentlich vergeigt. Hunderte Mitarbeiter wollen nicht mehr zur Arbeit kommen, haben sich krank gemeldet. Krank sind sie nicht wirklich, nur kränklich verletzt: in ihrer Würde, in ihrem Vertrauen in ihre Arbeitgeber, in ihrem Glauben an den gesunden Menschenverstand. Denn als sie vor kurzer Zeit in den internen Management-Letter schauten, traf sie es wie ein Schlag: Die Chefetage hat es wohl nicht für nötig gehalten, mit Ihnen, den Mitarbeitern zu sprechen. Denn wenn die Nachricht über eine enorme Umstrukturierung sie „auf einen Klick“ erreicht, kann die Wertschätzung von oben wohl nicht besonders hoch gewesen sein.

Lesen

Assistenzjob als Sprungbrett?

Undercover – Potential

Eine einfache Tippse soll den Laden schmeißen? Seit wann lernt man denn vom Kaffeekochen, wie man ein Unternehmen führt? - Ja, die Klischeeliste der „klassischen Sekretärin“ ist endlos lang. Am Mittwoch kamen sie dann alle in Köln zusammen: die Sekretärinnen/ Assistentinnen dieser Region. Die career@office hatte sie alle mit interessanten Vorträgen und Workshops gelockt - und direkt von der Kumpasen- in die Hauptrolle katapultiert. Denn eines war jedem Besucher von Anhieb klar: Wir haben es hier nicht mit wandelnden Klischees zutun.

Lesen

Was wir von Petra Hinz und ihrem CV-Tuning lernen können

Schummeln im Lebenslauf – jeder zweite CV ist übertrieben!

Ein aufpolierter Lebenslauf ist wie ein frisiertes Moped oder ein getuntes Auto. Es macht Eindruck, befördert Euch schneller von A nach B und wenn Ihr erwischt werdet? Tut's weh.
Das Problem ist, dass Personaler zunächst nichts anderes in der Hand haben, als Euren Lebenslauf. Er ist die Basis für ihr Urteil über Euch. Am Lebenslauf entscheidet sich, ob Ihr zum Vorstellungsgespräch eingeladen werdet oder nicht. Er ist Euer Türöffner.

Lesen

Weitere Artikel finden Sie in den nachfolgenden Kategorien