The Young ProfessionalDas Online-Magazin für junge Talente von Henryk Lüderitz


Das Geheimnis des „Paten“

Mentoring für Young Professionals

Ein Beitrag von Henryk Lüderitz

Im Alleingang zum großen Erfolg? Keinen Weg beschreiten wir ohne uns auch einmal Unterstützung oder Ratschläge von außenstehenden Personen einzuholen, privat und beruflich. Doch wer eignet sich wirklich bei der Begleitung zum Karrieregipfel? Um es professionell anzugehen und die eigene Performance zu verbessern, Unsicherheiten zu beseitigen und persönliche Zielsetzungen geplant anzugehen, eignet sich die Zusammenarbeit mit einem sogenannten Mentor. Vielleicht überrascht es euch, aber selbst prominente Persönlichkeiten wie Mark Zuckerberg, Angela Merkel u.v.a nutzen Mentoring. Wie man seinen ganz persönlichen Mentor findet und was ihn ausmacht, das erkläre ich hier.

 

Gute Mentoren sind Co-Piloten.

Den richtigen Mentor finden
Ein guter Mentor begleitet dich. Dabei stellt er Fragen, gibt Ratschläge, unterbreitet Vorschläge und gibt wertvolle Tipps bei aufkommenden Turbulenzen und Abweichungen der Flugroute. Ein professioneller Mentor versteht sich als Motivator und betrachtet deine Situation neutral von außen. Dabei gibt er aber keineswegs eigene Zielsetzungen vor. Er macht sich vielmehr das Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu Nutze. Das Denken und Handeln liegt weiterhin bei DIR, denn DU sitzt am Steuer und gibst das Ziel vor.

 

 

Mentoring – Insider der Arbeitswelt nutzen

Bewerbungen, Social Media Bewerbung, junge Fach- und Führungskräfte, Tipps & Tricks, Karrieretipps
Ein guter Mentor weiß, wovon er spricht, weil er selbst seit Jahren im Unternehmen tätig ist. Er hat unterschiedliche Karrierestufen durchlaufen und die Anforderungen an High Potentials aus eigener Erfahrung kennengelernt. Wer einen Mentor hat,  profitiert von praxisnahen Einblicken in Arbeitsabläufe und Führungsaufgaben. Ein professioneller Mentor ist Insider des Unternehmens. Du gelangst im Handumdrehen an wertvolle Informationen, die du gezielt für deine eigene Karriereplanung nutzen kannst.

 

Dein bester Kritiker

Perspektivwechsel Chef, vom Mitarbeiter zur Führungskraft, Führung lernen, Selbstreflexion, Rollenverständnis
Ein professioneller Mentor übt Kritik. Nicht weil er dich damit verunsichern und belehren möchte, sondern weil er durch gezielte Selbstreflexion dein berufliches Vorankommen erleichtern möchte. Gute Mentoren geben konstruktives Feedback. Das kann die positive Bestätigung zu einer deiner Ideen sein, ebenso ist eine kritische Rückmeldung zu einer deiner Entscheidungen möglich. Wichtig ist, dass dich seine Rückmeldung um eine zusätzliche Sichtweise bereichert. Du bekommst im wahrsten Sinne des Wortes den Spiegel vorgehalten. Das tolle an diesem „Spiegelhalter“ ist die Gewissheit, dass er dich unterstützen möchte. Dieses Interesse ist leider nicht automatisch jedem Kritiker zu unterstellen. Die Geschäftswelt ist nicht immer gut.

 

Wie ist deine Erfahrung mit Mentoring? Hast du es bereits nutzen können? Wenn ja, welche Erfahrungen hast du damit gemacht?
Ich freue mich über deine Kommentare hier und verweise an dieser Stelle gerne auf die Einladung von „die Karrieremacher“, die das Thema Mentoring in Deutschland aufgebracht haben.

 

Der Newsletter für Young Professionals


  • Thomas Zimmerling am 1. November 2017 um 11:56

    Danke, dass Ihr mit dem Beitrag bei unserer Blogparade mitgemacht habt!

  • Kommentieren