The Young ProfessionalDas Online-Magazin für junge Talente von Henryk Lüderitz


Mehr Schein als Sein - oder doch lieber umgekehrt?

Persönlichkeit statt Performance

Ein Beitrag von Tanja Kaiser

Mal ehrlich: Etwas selbstgefällig marschiert sie schon durch´s Leben – die  „Generation facebook“. Wirklich „geteilt“ wird nämlich nicht einmal die Parkbank mit einem Fremden. Wozu das im Job führen kann – und wie man diesem Problem professionell begegnet …

Zunächst zurück zur Parkbank: Warum besetzt man eine riesige Sitzgelegenheit vorsorglich mit allerhand Utensilien, steckt sich weiße Stöpsel einer teuren Kultmarke ins Ohr? Um in Ruhe Musik zu hören? Nicht wirklich! Vielmehr um aller Welt zu signalisieren: Man legt keinen Wert auf Kommunikation. Auch wenn man die aber eigentlich für megawichtig hält. Offiziell. Schließlich müssen interkulturelle Grenzen überschritten und Weltmärkte erobert werden. Damit sind wir im Berufsleben: Was bedeutet Kommunikation wirklich? Wie wirkt sich die eigene Kommunikationsfähigkeit auf das Umfeld – aber auch auf das eigene berufliche Fortkommen aus?

Performance-Persönlichkeit-shutterstock_269361788

Öhrstöpsel raus, Kommunikationsmodus rein! 
Wer Spitzenpositionen anstrebt, sollte mehr als Reden können. Man sollte in der Lage sein, authentisch, aber auch zielführend zu kommunizieren. Die eigenen Positionen und Arbeitsergebnisse vertreten, kooperativ mit anderen zusammenarbeiten, im Wettbewerb bestehen, Teams führen – all das erfordert Kompetenzen zielgerichteter Kommunikation. Wer kommunikationsfachliches Know How nur aus dem Lehrbuch kennt, wird sich im Daily Business von Unternehmen schwertun. Möchte man hier nachhaltig bestehen, übt man professionelles Kommunizieren besser schon im ganz normalen Leben: Auf der Straße, beim Shoppen – auf der Parkbank. Ohrstöpsel raus, Kommunikationsmodus rein!

Daily Streetwork für perfektes Daily Business
Persönlichkeit ist ausdrücklich keine Frage von Performance. Authentische Persönlich-keitsstrukturen wachsen, entwickeln sich weiter und führen im Idealfall zu dem, was als echte Persönlichkeit auf Bewunderung stößt. Wodurch zeichnet sich eine authentisch wirkende und somit in allen Lebenslagen souverän überzeugende Persönlichkeit aus? Sicher nicht durch fehlenden Blickkontakt zum Gegenüber, mangelnde Aufmerksamkeit, unkooperatives, unfreundliches – schlichtweg unkommunikatives Auftreten. Auch nicht beim Brötchenkauf! Alltägliches Kommunikations-Training auf der Straße: Augen und Ohren auf, Kopf hoch, offener Blick, offenes Lächeln – so klappt´s mit dem Nachbarn – und mit den Kollegen.

Vom Talent zum Profi – die eigene Personality-Show
Fazit: Die Basics in Sachen Persönlichkeitsentwicklung und offener Kommunikation kann jeder jeden Tag üben: Auf der Straße, beim Bäcker, im Freundeskreis. Deutlich komplexer wird es da schon im Job: Wie kann ich meinen Gesprächspartner auch in kritischen Situationen überzeugen? Wie wirkt sich meine Körpersprache auf mein Beziehungsmanagement im Büroalltag aus? Wie wirke ich noch authentischer? Mit welchen sprachliche Mitteln kann ich Gespräche steuern, Mitarbeiter führen? Sich weiterentwickeln, auch in Sachen Persönlichkeit vom Talent zum Profi werden,  die eigene Personality-Show entwickeln – das erfordert gezieltes Training, bewusste Reflexion und Hintergrundwissen. Persönliches Ziel: Persönlichkeit statt Performance!

vgl. auch: www.luederitz.eu

Der Newsletter für Young Professionals


Kommentieren