The Young ProfessionalDas Online-Magazin für junge Talente von Henryk Lüderitz


Experiment zum Führungsstil

Mitarbeiter haben genug von Befehl und Gehorsam!

Ein Beitrag von Henryk Lüderitz

Junge Führungskräfte leben heute in einer zerrissenen Welt: Selbst noch mit relativ harter Hand erzogen und ausgebildet worden, stehen sie vor der Herausforderung, nun selbst erfolgreiche Führung praktizieren zu müssen. Es gilt einen Führungswandel mitzugestalten, den nur ganz Wenige am guten Vorbild lernen können. Denn „Chef-Karte“ ausspielen, Befehle erteilen und im Alleingang entscheiden, haben ausgedient. Aber warum nur? Lasst euch doch mal auf ein kleines Experiment ein und findet es selbst heraus!

Warum fühlen sich Befehle so komisch an?

Erfolgreiche Führung, Führungsstil, richtig delegieren

Probiert es doch einfach mal aus. Dazu empfehle ich euch folgendes Experiment, welches ich gerne in meinen Führungsseminaren einsetze: Teilt ein Team von ca. 10-16 Personen in zwei gleich große Gruppen ein. Beide Gruppen bekommen eine kleine handwerkliche Aufgabe, die in ca. 1-2 Minuten erledigt ist. Beispielsweise lose Blätter lochen und abheften. Die Teams arbeiten selbstverständlich gegeneinander und sollten von einer kleinen Wand getrennt arbeiten. In einem Team erteilt ein Chef der Gruppe „Befehle“, damit die Arbeit schneller und besser ist. In dieser Gruppe dürfen die „Mitarbeiter“ allerdings kein Wort mit dem Chef kommunizieren. Sie müssen lediglich seine Anweisungen ohne Wenn und Aber umsetzen. Im zweiten Team läuft es ähnlich, allerdings dürfen Chef und Mitarbeiter hier explizit miteinander sprechen und sollen sich sogar austauschen.

Was nach kurzer Zeit passiert

Erfolgreiche Führung, Führungsstil, richtig delegieren, Führung lernen

Das Ergebnis nach 2-3 schnellen Spielrunden ist immer gleich: Der befehlende Chef fragt, ob noch eine weitere Runde gespielt werden soll. Er hat nämlich keine Lust mehr, Befehle zu bellen und die immer länger werdenden Gesichter seiner Mitarbeiter zu sehen. Meistens sind seine Mitarbeiter auch ordentlich gefrustet. Im krassen Gegensatz dazu verhält es sich mit der Laune im zweiten Team. Dort herrscht eine ausgelassene Stimmung, es wird gelacht und das Ende des Spiels bedauert.

 

Wie geht erfolgreiche Führung?

Wir sind es heute überall gewohnt, mitreden zu dürfen. Bei Facebook, in WhatsApp-Gruppen und auch sonst im Leben. Wir dürfen überall Fragen, kommentieren und unseren Senf dazugeben. Warum also nicht auch im Arbeitsleben? Erstickt ein Chef diesen Kommunikations- und Informationsdrang, sinkt damit sehr schnell die Motivation im Team.
Klingt interessant, ist es auch! Probiert es doch mal mit eurem Team und eurem Chef aus. Häufig erzeugt die Dynamik dieser Übung schon zahlreiche Denkanstöße bei meinen Teilnehmern. Viele hinterfragen ihren eigenen Führungsstil und die Art, wie sie mit ihren Mitarbeitern umgehen. Bei der Mehrzahl der Teilnehmer besteht dann eine unglaubliche Neugier daran, wie sie es schaffen, als Chef mehr auf ihre Mitarbeiter zuzugehen, sie zu beteiligen und damit die Motivation zu erhöhen. Und wie das genau geht, erfahrt ihr im nächsten Artikel zu dem Thema hier bei mir… Bis dahin freue ich mich auf eure Anregungen, Fragen und Kommentare.

Der Newsletter für Young Professionals


Kommentieren