The Young ProfessionalDas Online-Magazin für junge Talente von Henryk Lüderitz


Was junge Führungskräfte wissen müssen

So geht gute Kommunikation mit/in deinem Team

Ein Beitrag von Henryk Lüderitz

Kommunikation Team, Teamkommunikation, junge Führungskräfte, Henryk Lüderitz, Business Coach Düsseldorf, YoungProfessionals

Wenn im Team der berühmte „Sand im Getriebe“ ist, liegt es häufig an der Kommunikation. Wird gegenüber dem Chef die Kommunikation thematisiert, begehen viele junge Führungskräfte einen entscheidenden Fehler: Sie versuchen die bestehende Kommunikation zu verbessern. Es folgt ein zäher Prozess, der nur selten zu großen Verbesserungen führt. Ihr erinnert euch bestimmt an die Geschichte mit dem toten Pferd, oder?
In diesem Artikel zeige ich euch drei einfache Schritte, die im Team zu einer besseren Kommunikation führen.

Besucht auch gerne unsere Podcasts: Den einen bieten wir auf Podcast.de und den anderen über Apple Podcasts an. Ihr habt die freie Auswahl ;-).

Woran erkenne ich schlechte Kommunikation im Team?

Wenn Führungskräfte ein neues Team übernehmen, gibt es viel zu tun. Wie ihr die ersten Wochen als neuer Chef gestaltet, habe ich euch hier dargestellt. Sind die ersten Wochen überstanden, gilt es für neue Chefs, die Teamperformance genauer zu betrachten. In den meisten Fällen erkennen Teams selbst, wenn die Kommunikation nicht so gut funktioniert und sprechen das in einem SWOT-Meeting an. Unabhängig davon habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich eine schlechte Kommunikation im Team (und zum Chef) durch folgende Hinweise erkennen lässt:

-Arbeitsabläufe werden hinterfragt und geraten ins Stocken.
-Aufgabendelegation ist mit vielen Rückfragen verbunden.
-Termine werden nicht eingehalten.
-Fehler und Missverständnisse treten häufig auf.
-Es kommt zu offenen und verdeckten Konflikten im Team und mit der Führungskraft.

Wenn ihr als neuer Chef in den ersten Wochen auf eine schlechte Kommunikation angesprochen werdet, oder die o.g. Dinge beobachtet, solltet ihr schnell handeln.

Beobachtungen offen ansprechen

 

Kommunikation Team, Teamkommunikation, junge Führungskräfte, Henryk Lüderitz, Business Coach Düsseldorf, YoungProfessionals

Will man die Kommunikation im Team verbessern, gilt es für gute Führungskräfte, das Team mit einzubinden. Am besten gelingt das in einem kurzen Meeting, in dem ihr das Thema „Kommunikation“ ansprecht und folgende Frage stellt: „Wie empfindet ihr die Kommunikation?“.
Ist durch diese Frage der Fokus gesetzt, könnt ihr die Empfindungen eures Teams durch eure Beobachtungen ergänzen und damit ein gutes Bild vom Status Quo bekommen. Gleichzeitig fühlt sich keiner im Team überrumpelt oder nicht gehört.
Ist der Startpunkt gesetzt, empfiehlt es sich, mit folgenden Punkten weiterzumachen.

Erfolgreiche Kommunikation: Worüber reden wir eigentlich?

Bevor Kommunikation im Detail effizient gemacht wird, gilt es, eine effektive Kommunikation überhaupt erstmal aufzubauen. Die zentrale Frage lautet daher: „Worüber müssen wir sprechen?“. Dabei gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder geht es..

1. Um die Kommunikation vom Chef zum Team.

oder:

2. Um den Austausch innerhalb des Teams.

Im Kommunikationsworkshop mit den Mitarbeitern hat sich bei mir an dieser Stelle eine „Kartenabfrage“ immer sehr gut bezahlt gemacht.

Zeitsparende Kommunikation: Wie oft sprechen wir miteinander?

Die Kartenabfrage „Worüber müssen wir sprechen?“ bietet eine gute Vorlage für den nächsten Schritt. Sind die Karten zu Clustern verdichtet, kann das Team zusammen mit dem Chef darüber nachdenken, wie oft darüber gesprochen werden muss.
Dazu mal ein Praxisbeispiel:
Kommunikationsinhalte wie z.B. eine Arbeitseinteilung, die vom Chef kommt, können sehr gut von 3-4x pro Woche auf ein „Organisationsmeeting“, zum Anfang der Woche verdichtet werden.

Muss es immer ein Meeting sein?

 

Projekt scheitern, Business Coach Düsseldorf, Management Trainer, Experte für junge Fach- und Führungskräfte, Seminare, gute Führung

Die dritte und letzte Frage auf dem Weg zu einer guten Kommunikation im Team, zielt auf die auf Art der Kommunikation ab. Meetings, E-Mails und Telefonkonferenzen werden in der Regel am häufigsten genutzt. Doch sind das auch die effizientesten Wege zum Austausch von Informationen? Um das Praxisbeispiel mit der Arbeitseinteilung erneut aufzugreifen: Vielleicht ist es viel zeitsparender, mit einer Excell-Liste oder einem Trello-Board zu arbeiten, statt jeden Montag alle Mitarbeiter für 45 Minuten zusammenzurufen.

Wie ist die Kommunikation bei dir im Team?

Jetzt bin ich natürlich wieder gespannt, welche Erfahrungen DU ganz persönlich mit diesem Thema gemacht hast? Wie zufrieden bist du mit der Kommunikation in deinem Team oder mit deinem Chef? Sprich mich auch gerne an, wenn ich dir bei diesem Thema behilflich sein kann.
Mit besten Grüßen,

Henryk

"The Young Professional"
gibt es jetzt auch als Podcast.

Kommentieren